Genital Herpes

Genitalherpes ist schmerzhaft, wenig ansehnlich und wird beinahe ausschließlich durch Geschlechtsverkehr übertragen. Es gibt keine Heilung. Die Symptome lassen sich jedoch mit den folgenden Medikamenten dauerhaft behandeln. Diese setzen das Herpes Virus in einen inaktiven Zustand, wodurch es zu keinem Ausbruch des Virus kommt.

  • Aciclovir ®: Unterbricht die DNA-Ketten der Herpesviren. Minimiert die Ausbruchsdauer und lindert Symptome. Kann Herpes dauerhaften still legen.
  • Famvir ®: Unterbindet die Vermehrung der Viren. Verhindert den Ausbruch bei ersten Anzeichen. Reduziert Ausbruch und Symptome. Dauerhaft anwendbar.
  • Valtrex ®: Dämmt den Herpesvirus ein. Reduziert die Ausbruchsdauer und reduziert Symptome.

Was ist der Herpesvirus?

Herpes simplex (simplex: Lat. für einfach) ist eine Virusinfektion, die durch Herpes-simplex-Viren (HSV) hervorgerufen wird. Herpes simplex oder Herpes wird umgangssprachlich für Lippenherpes (Herpes labialis) oder Genitalherpes (Herpes genitalis) verwendet.

Die Herpes-Simplex-Infektionen entsteht durch zwei verschiedene Virusarten. Der Virus Typ 1 ist meist für Lippenherpes verantwortlich. Typ 2 verursacht Genitalherpes. Nach einer Erstinfektion, welche zumeist symptomlos verläuft, bleibt das Virus lebenslang im Körper. Zunächst befindet es sich in einem Ruhezustand.

Durch bestimmte Auslöser kann es dann zu einem ersten Ausbruch des Virus kommen. Anschließend geht das Herpesvirus wieder in eine Ruhephase über, die unterschiedlich lange dauern kann.

Wann bricht der Herpes Virus aus?

Genitalherpes kann ausbrechen oder auch nicht. Wann und warum Genitalherpes ausbricht, hat unterschiedliche Ursachen. Ein geschwächtes Immunsystem ist der Hauptauslöser.

  • Stress, Abgeschlagenheit
  • Erkrankungen (Fieber, Grippe, Erkältung)
  • Immungeschwächte Personen (HIV-Infizierte, Krebspatienten sowie Neugeborene)
  • Reibung (zu enge Kleidung)
  • Übermässiger Alkoholkonsum, starkes Rauchen
  • Direkte UV-Einstrahlung

Es ist sehr wichtig, die Herpes-Infektion schnell mit dem geeigneten Virustatikum zu behandeln. Dies gilt vor allem für Kinder oder ältere Menschen. Komplikationen, wie Gehirnhautentzündung oder Leber- und Lungenentzündung, können ansonsten die Folge sein.

Wie steckt man sich mit Herpesvirus an?

Genitalherpes (Virustyp HSV-2) wird beinahe ausschließlich durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen. Infektionen mit Herpes simplex zählen zu den häufigsten sexuell übertragenen Erkrankungen. Weitere Ansteckungsmöglichkeiten für Herpes sind der Hautkontakt mit infizierten Stellen, wie bei Petting, und Oralverkehr. Das Risiko einer Übertragung von einem Mann auf eine Frau ist etwa fünfmal größer als umgekehrt.

Die Ansteckung mit Lippenherpes (HSV-1) erfolgt in vielen Fällen bereits im Kindesalter, ausgelöst durch eine Schmierinfektion, wie durch Küssen oder gemeinsame Verwendung von Geschirr. Der Lippenherpes kann beim Oralsex auf den Genitalbereich übertragen werden. Umgekehrt kann auch Herpes vom Genital- auf den Oralbereich übertragen werden. Auch die Infektion mit Herpes simplex bei der Geburt ist möglich. Herpes ist sehr gefährlich für Neugeborene.

Wie kann man sich vor Genitalherpes schützen?

Bei Genitalherpes sollten Betroffene beim Geschlechtsverkehr Kondome zur Vermeidung einer Infektion anwenden. Häufig liegen die Herpesbläschen jedoch außerhalb des vom Kondoms bedeckten Bereichs. Kondome bieten daher keinen 100-prozentigen Schutz. Während der akuten Phase eines Ausbruchs von Genitalherpes sollten Patienten Geschlechtsverkehr vermeiden. Wichtig ist es den Sexualpartner/die Sexualpartnerin über die Infektion zu informieren.

Medikamente gegen Genitalherpes

TV-Gesundheit bietet Patienten zwei Medikamente zur Behandlung von Genitalherpes. Aciclovir ®, Famvir ® und Valtrex ® sind verschreibungspflichtige Virustatika. Diese hemmen die Vermehrung der Viren, lindern schmerzhafte Symptome und reduzieren die Krankheitsdauer.

Aciclovir ®

Der aktive Wirkstoff Valaciclovir-Hydrochlorid in Aciclovir greift die DNA der Herpesviren an. Der Herpesvirus kann sich somit nicht weiter vermehren und wird schwächer. Die körpereigene Immunabwehr kann die Herpesviren nun zerstören. Auch wirksam bei Lippenherpes und Gürtelrose.

Valtrex ®

Valtrex ist ein Virustatikum in Tablettenform. Es behandelt Genitalherpes nach seinem Ausbruch. Die Behandlung bewirkt eine Verbesserung der Symptome innerhalb der ersten 24 Stunden und stoppt den Ausbruch innerhalb von 5 Tagen.

Copyright © 2019 tv-gesundheit.at All rights reserved