Whey Protein und andere Eiweißpulver

Bei Whey Protein handelt es sich um Molkenprotein in Pulverform. Da die ersten Eiweißpulver aus Molkeprotein ind den USA produziert worden sind hat sich schnell der Begriff Whey Protein bzw. Whey auch in Deutschland eingebürgert.

Sollte dem Whey Pulver auch noch eine andere (pflanzliche oder tierische) Proteinart beigemischt spricht man übrigens von einem Mehrkomponenten Eiweißpulver.

Whey Löffel

Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) hat bereits vor vielen Jahren definiert, wie viel Eiweiß ein normaler menschlicher Körper braucht. Der festgesetzte Wert liegt bei 0,8 g pro Kg Körpergewicht bei Erwachsenen. Ein 80kg schwerer Mann braucht also, laut DGE Empfehlung 64g Eiweiß. Ob diese Menge über die normale Ernährung aufgenommen wir oder über Nahrungsergänzungsmittel ist dabei nicht berücksichtig. Die Aufnahme über die normale Ernährung ist aber natürlich vorzuziehen.

Whey Protein Test

Wie in der Einleitung erklärt ist Whey Protein ein Pulver aus hydrolysiertem (d.h. aufgeschlossenem) Protein. Dieses Pulver ist in den meisten Fällen auch noch mit Aromen und/oder Farbstoffen versetzt.

Es gibt jedoch auch auch Anbieter von „Bio Whey“ die komplett auf Zusätze verzichten. Eine Whey Protein Test Übersicht finden Sie hier: Das beste Whey Protein. Der Testbericht zeigt Eiweißpulver verschiedener Hersteller.

Whey

Ein Whey Protein Test informiert über Inhaltsstoffe und Geschmack

Beliebte Whey Eiweißpulver in Deutschland sind:

  • ESN Designer Whey
  • Optium Nutrion 100% Gold Standard
  • My Protein Impact Whey
  • TNT Naked Whey

Wie die Zubereitung schlussendlich aussieht, hängt vom jeweiligen Hersteller des Whey Protein ab. Es gibt sowohl Isolare, Konzentrate als auch Hydrolysate. Mehr dazu auf der Webseite von Muscle & Fitness. Manche Sportler verwenden das Whey Protein in Magerquark um diesen etwas mehr Geschmack zu verleihen oder im Joghurt oder als Topping im Müsli.

Andere wiederum mischen es mit Wasser, Milch oder einer pflanzlichen Alternative wie Soja-, Reis-, oder Hafermilch. Auch Mandelmilch eignet sich bestens und bietet geschmacklich eine hervorragende Basis für eine nahrhafte Mahlzeit.

Brauchen Kraftsportler mehr Eiweiß?

Wer Whey Protein oder andere Eiweißpulvern konsumiert, nimmt oft ein Vielfaches der empfohlenen Menge zu sich. Ob das wirklich sinnvoll ist, konnte bisher noch nicht gänzlich geklärt werden. Die wenigen Studien die es zum Thema Proteine und Kraftsport gibt, kommen nicht zu einer einheitlichen Aussage es wird aber deutlich, dass Personen mit hohem Sportpensum und besonders Personen die im Schnellkraftbereich trainieren, wie Bodybuilder und Kraftsportler es tun einen höheren Proteinbedarf haben als 0,8g pro Kg Körpergewicht. Gesunde Menschen ohne renale Einschränkungen (Nierenerkrankungen) können einfach selbst probieren, welche Ergebnisse das Training mit bzw. ohne zusätzliches Whey Protein zeigen wird. Wir empfehlen die Zeiträume in denen verglichen wird aber möglichst lange zu wählen. Zunächst 4 Monate ohne Whey Protein und dann 4 Monate mit Whey Protein ist ein solider Plan.
Viele Kraftsportler schwören auf Whey Protein und wollen sich ein effektives Training ohne zusätzliches Protein überhaupt nicht vorstellen. Die Studien und Quellenangaben zu diesen Aussagen finden Sie am Ende des Artikels.

Biologische Verfügbarkeit

Ein Begriff über den man beim Thema Whey Protein und Eiweißpulver allgemein immer wieder stolpert ist der Begriff „Bioverfügbarkeit“ oder auch biologische Wertigkeit. Nicht jedes Protein ist zu jedem Zeitpunkt optimal für den Organismus resorbierbar und verwertbar.

Whey Pulver

Das hängt natürlich mit dem Protein selbst zusammen. Ein Protein Molekül setzt sich aus diversen Aminosäuren zusammen. Auch die Nahrungsmitteln, die zeitgleich aufgenommen werden, spielen eine Rolle.

Durch Planung der Mahlzeigen kann man die Bioverfügbargkeit eines Proteins wesentlich erhöhen. Als Referenzwert gilt übrigens Hühnereiweiß mit einer Wertigkeit von 100%.

Whey Protein liegt mit 104-110% noch einmal darüber, daher ist es für den Einsatz im Kraftsport und Bodybuilding so gut geeignet. Whey Protein kann vollständig von den Zellen aufgenommen, verarbeitet und zu Muskelfaser umgesetzt werden. Mehr zur Biologischen Wertigkeit finden Sie auf Wikipedia.

Gibt es Qualitätsunterschiede?

Qualitativ gibt es natürlich auch beim Whey Protein Untersichede. Fest steht, dass sich ein Blick auf die Rückseite der Verpackung lohnt. Der Inhaltsstoff Glycin ist eine Aminosäure die preislich besonders günstig ist und sie wird von Herstellern daher auch häufig zugesetzt um den Proteinanteil zu erhöhen. Ein seht hoher Glycin Wert ist also ein Zeichen, dass geschummelt wurde.

Es gibt prinzipiell außerdem 3 verschiedene Arten von Whey Protein nämlich:

  1. Whey Protein Konzentrat
  2. Whey Protein Isolat
  3. Whey Protein Hydrolysat

Konzentrat wird am meisten verwendet da es am günstigsten ist. Hey Isolat enthält weniger Kohlenhydrate und Fett als Konzentrat und ist eine Preisstufe darüber. Das hochwertigste der Molkeprotein-Eiweißpulver ist das Whey Hydrolysat.

Für Hobby Kraftsportler ist ein normales Whey Konzentrat jedoch völlig ausreichend. Ein weiteres aber ebenso wichtiges Qualitätsmerkmal eines Whey Proteins ist der Geschmack! Manche Produkte sind was die Konsistenz angeht am Rande der Unerträglichkeit angesiedelt, andere schmecken wie eine Mischung aus Gummi und Mehl. Es gibt jedoch auch die Sorten, die an einen richtig guten amerikanischen Milchshake erinnern. Besonders Optimum Nutrition ist mit seinem Whey Gold Standard ein echter Genuss.

Die richtige Dosierung und Anwendung

Natürlich hängt es immer vom Anwender, seinen Essgewohnheiten und den Zielen ab wie ein Whey Protein am besten dosiert wird.

Auf den meisten Verpackungen finden sich aber sehr genaue Dosierungshinweise, die bestenfalls auch beachtet werden sollten. Es kommt natürlich immer darauf an, wie und wie oft man trainiert und ob der Wunsch nach einem Gewichtsverlust vorhanden ist oder Muskelaufbau im Vordergrund steht. Whey Protein ist dafür bekannt, dass es besonders schnell vom Körper resorbiert werden kann daher empfiehlt es sich direkt nach dem Training einen Shake mit Wasser zu trinken. Die Dosierung sollte in etwa bei 0,5g Whey Protein Pulver pro Kilogramm Körpergewicht betragen.

Eiweißpulver für Frauen

Spezielles Eiweißpulver bzw. Whey Protein für Frauen wird es auf dem Markt sicherlich geben, ob das aber wirklich sinnvoll ist, sei dahingestellt. Frauenkörper funktionieren genauso wie Männerkörper, daher sollten Sie auch kein spezielles Eiweißpulver benötigen.

Frauen brauchen keine Angst zu haben, mach dem Genuss eines Shakes zu einem weiblichen Hulk zu mutieren und mit Muskelbergen aufzuwachen. Was allerdings sehr praktisch ist, sind gezielt eingesetzte Präparate denn diese können durchaus helfen, überflüssige Pfunde zu verlieren.

Die Studienlage ist im Allgemeinen schon sehr dünn aber wenn es dann noch speziell um Frauen geht, verliert sich eine Valide Aussage völlig in den Tiefen der Wissenschaft. So bleibt nur der Selbstversuch. Wir empfehlen für Frauen normale Standard Whey Proteine zu kaufen und nicht auf die Marketingfachleute hereinzufallen die Eiweißpulver in pinken Verpackungen zum doppelten Preis verkaufen.

Quellenangaben: